Tim und die Fliege Floh

© Jens Große-Brauckmann

Floh, die Fliege, flog mal wieder um den Küchentisch herum! Tim sitzt da und kaut an einem Brötchen herum. Floh setzt sich auf die Marmelade und  kichert leise. Heute ist Montag, die Ferien sind zu Ende und die Schule fängt  wieder an. Hastig greift Tim zur Milchtüte, sie gleitet ihm aus der Hand und  fällt um, klatsch. Floh lacht laut. Tim erschrickt, eine Fliege die lacht? Floh setzt sich auf sein Knie. Tim spricht sie an: "Seit wann können Fliegen lachen?"
Tim wischt die Milch vom Tisch. Floh fliegt umher und lacht vor  sich hin.
Tim: "Verrat mir dein Geheimnis!"
Floh, die kleine Fliege überlegt! Soll ich mit einem  Menschenkind sprechen?
Tim: "Eine Fliege kann ja gar nicht lachen oder sprechen!"
Das muss wohl wieder von draußen gekommen sein.
Floh: "Pah, ich bin eine besondere Fliege!"
Tim erschickt erneut. Eine sprechende Fliege? Tim: "Woher  kannst du sprechen und woher kannst du meine Sprache?"
Floh: "Wir haben das auf der Fliegenschule gelernt, ich habe das
Fliegenabitur!"
Tims Augen werden immer größer. Träume ich, oder ist es wahr.  Ich spreche mit einer Fliege.
Tim: "Wir haben aber nicht gelernt, dass Fliegen sprechen  können."
Floh: "Stimmt aber, Tim, ich komme aus deinen Träumen. In den  Ferien hast du von mir geträumt, nun bin ich da, wahrhaftig da."
Tim staunt, ein Traum, der wahr geworden ist. Er hatte wirklich  von einer Fliege geträumt. Der Traum war so schön, auf der Wiese am großen Teich  vor Opas Haus.

* * *